Logo der Universität Wien

Das EU-Projekt Europeana Libraries, an dem die Universitätsbibliothek Wien von 2011-2012 teilgenommen hat, ist ein Teilprojekt von Europeana. Über das Europeana-Portal sollen die Schätze der Museen, Bibliotheken und Archive Europas der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Eine Beta-Version ging 2008 online - und 2015 waren bereits fast 40 Millionen Objekte aus 37 Ländern erreichbar. Am Teilprojekt haben sich 19 führende wissenschaftliche Bibliotheken Europas beteiligt. Insgesamt konnten rund fünf Millionen digitale Objekte aus diesen Sammlungen zur Europeana beigesteuert werden.

Die Universitätsbibliothek brachte beispielsweise die Nachlässe von Erwin Schrödinger und Hans Thirring sowie wertvolle historische Buchbestände in das Portal ein. Weitere Content-Provider für die Europeana waren das Institut für Kunstgeschichte mit einer reichen Fotosammlung zur byzantinischen Geschichte und das Universitätsarchiv mit Fotografien aus ihrem Bestand. Diese Objekte der Universität Wien wurden erstmals für Wissenschaft und Öffentlichkeit via Internet frei zugänglich sein.

Eine wesentliche Aufgabe des Projektes bestand auch in der Metadaten-Modellierung. Hier war die UB Wien daran beteiligt, effiziente Modelle für die Übertragung von bibliothekarischen Objektbeschreibungen aus den hier verwendeten Standardformaten in das Europeana Data Modell zu erarbeiten. Zur Datenlieferung an die Europeana wurde Phaidra eingesetzt, das die Objekte langzeitarchiviert.

Weitere Informationen: Lokale Europeana Libraries Website
Kontakt: Susanne Blumesberger, Gerda McNeill

Kontakt:
Universitätsbibliothek Wien
Open Access Office
c/o ZB-Physik
Boltzmanng. 5, 1090 Wien
T: 01-4277-27607 (27608)
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0