Open-Access-Förderungen bei EU-Projekten

Die Europäische Union (EU) zählt mit ihren Programmen Horizon 2020 (2014-2020) und Horizon Europe (2021-2027) zu den größten Forschungsförderern weltweit. Um den freien Zugang zu Projektergebnissen sicherzustellen, verpflichtet die EU ihre Projektnehmer*innen dazu, wissenschaftliche Publikationen mit Peer Review open access zu veröffentlichen. Details dazu finden Sie hier nachfolgend kurz zusammengefasst.
 

 Horizon 2020 (2014-2020) Horizon Europe (2021-2027), Draft
Gibt es eine Verpflichtung für Open Access (OA)?
Für wissenschaftliche Publikationen mit peer review ist die OA-Zurverfügungstellung in einem Repositorium verpflichtend (nur dann, wenn aus dem Projekt Publikationen hervorgehen). Dies gilt auch, wenn Publikationen ohnehin frei zugänglich sind (z.B. in OA-Zeitschriften).
Welche Repositorien sind zulässig?
Repositorien für wissenschaftliche Publikationen„trusted repositories“ für wissenschaftliche Publikationen
Welche Versionen sind zulässig?   
Verlagsversionen oder final akzeptierte Manuskriptversionen (maschinenlesbar)
Wann hat der Upload zu erfolgen?spätestens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
Wann muss die Publikation OA zur Verfügung stehen?
 
spätestens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, wenn der Verlag eine frei zugängliche elektronische Version anbietet; in allen anderen Fällen innerhalb von 6 Monaten (12 Monate in Sozial- und Geisteswissenschaften)    sofort (spätestens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung)
Ist eine Lizenzierung des Beitrags erforderlich?Lizenzierung ist nicht erforderlich.    Lizenzierung ist erforderlich. Möglich sind Creative-Commons-Attribution-Lizenzen1) (CC BY) oder Lizenzen mit äquivalenten Rechten (auch für akzeptierte Manuskriptversionen!). Für Monografien und Langtextformate sind zudem CC BY-NC oder CC BY-ND erlaubt.
Welche  Publikationsgebühren können mit EU-Projektmitteln bezahlt werden?Förderfähig sind OA-Publikationsgebühren für Artikel in Goldzeitschriften (fully OA Journals) sowie in Hybridzeitschriften (Subskriptionsjournals mit OA-Option)2)Förderfähig sind OA-Publikationsgebühren für Artikel in Goldzeitschriften (fully OA Journals) sowie in anderen „full open access venues“2)
Wo gibt es weiterführende Informationen?>> H2020 Annotated Model Grant Agreement (PDF) (Stand: 26.6.2019, Article 29, S. 249)    >> DRAFT HE – General Model Grant Agreement (PDF) (Stand: 1.6.2021, S.109)

 
1)
Allgemeine Informationen zu CC-Lizenzen finden Sie hier.

2) Förderungen für Artikel in Hybridzeitschriften können sowohl in H2020 als auch in HE teilweise von der Uni Wien übernommen werden (Details s. bei den einzelnen OA-Verlagsabkommen unter "Förderbedingungen"). 


Nationaler Helpdesk

An der Universitätsbibliothek Wien ist der im Rahmen von OpenAIRE eingerichtete National Open Access Desk Austria (NOAD Austria) für alle Fragen rund um Open-Access-Verpflichtungen in EU-Projekten angesiedelt. Die EU-Projektreihe OpenAIRE (zurzeit OpenAIRE2020) unterstützt den Aufbau von Open-Access-Infrastrukturen für Publikationen und Forschungsdaten in Europa.

Kontakt:

Mag. Gerda McNeill
T: 01-4277-15117, M: 0664-60277-16980
E: gerda.mcneill@univie.ac.at

Service E-Mail: openaireaustria@univie.ac.at